Nvidia GeForce GTX 980 Ti Testbericht

Größer, besser, rauer und härter

Ja, meine Damen und Herren, Big Maxwell für den Verbraucher ist da! Wir testen die neue GeForce GTX 980 Ti und fügen eine sehr schöne Übertaktung hinzu, wenn ich das sagen darf. In diesem Testbericht befassen wir uns eingehend mit der GeForce GTX 980 Ti. Man würde erwarten, dass ein Produkt mit der Bezeichnung „980“ eine ähnliche, leicht optimierte GPU hat, aber nein, Sir. Nvidia hat ein oder zwei Dinge geändert, die 980 Ti basiert auf der BIG Maxwell GPU, der gleichen GPU, die auch die Titan X antreibt.

Offensichtlich wurde das Produkt ein wenig abgespeckt, aber glauben Sie uns, wenn wir sagen, dass es viel Leistung zu finden gibt. Dieses Produkt kommt mit luxuriösen sechs Gigabyte Grafikspeicher und mit diesen Spezifikationen sollte die GTX 980 Ti bei den echten Gamern unter uns auf großes Interesse stoßen. Die GPU der GeForce 980 Ti ist groß, sie hat eine enorme Transistoranzahl; es handelt sich um eine leicht überarbeitete GM200 A1 GPU, die derzeit die Titan X mit ihren Pferdestärken füttert. Ja, es handelt sich also um eine leicht veränderte Version des GM200. Die Karte hat fünf Display-Ausgänge: drei DisplayPorts, HDMI und DVI-I.

Während die GTX 980 über 4 GB verfügt, hat dieses Produkt einen schönen 6 GB großen Framebuffer und fast ein Drittel mehr Shader-Prozessoren im Vergleich zur GeForce 980, die bis zu 2816 davon im Binärspiel in einer GPU mit satten 8 Milliarden Transistoren (GeForce GTX 980 hat 5 Milliarden) anhäufen. Die Karte sieht ziemlich identisch aus wie die Vorgängermodelle, mit subtilen Änderungen hier und da und mit der bekannten Kühlerabdeckung. Was den Speicher angeht, so hat NVIDIA die GeForce GTX 980 Ti mit 7 Gbps Speicher ausgestattet, dem schnellsten GDDR5 Speicher, den man heute in einer Grafikkarte finden kann, bis HBM (Stacked Memory) in naher Zukunft von der Konkurrenz veröffentlicht wird.

In Kombination mit GPU Boost 2.0 werden Sie sehen, dass dieses Produkt mit einem dynamischen Takt von 1076 MHz beworben wird, aber in den meisten Szenarien, die wir mit ihm abgefeuert haben, lag er nahe bei 1,2 GHz. Der Referenz-Basistakt für die 980 Ti liegt bei 1 GHz. Es ist nicht so, dass die Karte nicht höher getaktet werden kann, aber es wird getan, um das Produkt in Bezug auf den Stromverbrauch im Rahmen zu halten. Mit einem TDP von 250W können wir uns nicht beschweren, nein Sir. Für die GeForce GTX 980 Ti stehen DVI, HDMI 2.0 und DisplayPort als Monitorausgänge zur Verfügung. Dies wird sich bei den Produkten der Partnerkarten, die nach der Computex veröffentlicht werden, je nach deren Design und Kühlung etwas ändern.

Mit einer Karte wie der GTX 980 Ti werden Sie in der Lage sein, die heißesten Spiele wie Witcher 3 und Grand Theft Auto V in der beeindruckenden Ultra HD-Auflösung von 8,2 Mio. Pixeln bei 3840×2160 mit einer einzigen Karte zu spielen, was wir in diesem Test überprüfen werden. Die maximal zulässige Leistungsaufnahme des Board-Designs liegt bei etwa 250 Watt, was in Anbetracht des Kalibers dieses Produkts nicht schlecht ist.

Fazit

PC-Gaming anno 2015 ist in vollem Gange, das haben schon Titel wie GTA-V und das neueste Witcher bewiesen. Und obwohl eine Karte wie die GeForce GTX 960 in der 1080P-Domäne ausreicht, sind es die Hardcore-Revolver wie die GTX 980 Ti und Titan X, die ins Schwarze treffen. Sie sind zwar teuer, aber sie stoßen in Qualitäts- und Auflösungsregionen vor, die einen Unterschied machen. Preislich liegen sie im Moment bei 649 USD und etwas Ähnlichem in Euro. Die GeForce GTX 980 (regulär) wird auf 499 USD fallen, um Platz für das Ti-Modell zu schaffen.

Um die Frage zu beantworten: „Brauchen Sie wirklich eine Karte, die so stark ist wie die GTX 980 Ti?“ Nun, nein, Sir, überhaupt nicht, wenn Sie Spiele im Bereich von 1080P oder 2560×1440 Monitorauflösung spielen. Aber es hilft, da Sie alle Qualitätseinstellungen aktivieren können, die Sie wünschen. Außerdem wird DSR (Super-Sampling) langsam populär, mit DSR rendern Sie mit einer höheren Auflösung und sampeln sie dann zurück auf, sagen wir, 2560×1440, und das fügt eine zusätzliche Ebene der Bildqualität hinzu, da die Pixel genauer berechnet und gerendert werden. Wir haben ein Beispiel dafür in unserer Benchmark-Session, Shadow of Mordor, das wir mit Ultra HD und 5K gerendert und dann auf 2560×1440 ausgegeben haben. Und ja, ich weiß, es ist alles relativ, aber das sind Optionen, die die wirklich enthusiastischen Leute mögen. Dann gibt es noch Ultra HD, die brachiale Auflösung von 3840×2160 erfordert schiere Pferdestärken, um die vierfache Full-HD-Auflösung auszugeben, und die GTX 980 Ti ist eine der beiden Karten, die diese Auflösung mit sehr anständigen Bildqualitätseinstellungen gut bewältigen kann. Was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht, sind Sie mit einer GeForce GTX 970 oder 980 natürlich besser dran, das steht außer Frage. Aber es gibt und wird immer etwas Besseres im Enthusiastenbereich geben, zu einem entsprechenden Preis. Aber ja, dieses Segment ist repräsentativ für einen großen Teil der Guru3D.com Leserschaft. Die GeForce GTX 980 Ti wird also weit oben im Enthusiastenbereich stehen, und wie immer gibt es einen Markt für Karten wie diese, die Ferraris unter den Grafikkarten.