Ripple-Partner könnten bei der Pandemie-Versorgungskette helfen

CEO von SBI Holdings: Ripple-Partner könnten bei der Pandemie-Versorgungskette helfen

SBI Holdings schlägt Ripple eine Partnerschaft mit multinationalen Konzernen vor, um die Transparenz und Rückverfolgbarkeit in den Lieferketten bei Bitcoin Profit zu erhöhen. CEO von SBI Holdings: Ripple-Partner könnten bei der Pandemie-Versorgungskette helfen.

Rückverfolgbarkeit in den Lieferketten bei Bitcoin Profit

Yoshitaka Kitao, Chief Executive Officer (CEO) des japanischen Finanzriesen SBI Holdings, hat neben Finanzinstituten auch multinationale Unternehmen als Ripple-Partner vorgeschlagen. Seine Empfehlung wurde teilweise durch den Umgang Japans mit der COVID-19-Pandemie beeinflusst.

Kitao, ebenfalls ein Vorstandsmitglied von Ripple, sprach mit Reportern, die am 28. April zu einer SBI-Telefonkonferenz versammelt waren. Der CEO sagte, dass seine Anwälte an der nächsten Vorstandssitzung von Ripple teilnehmen würden, und bat sie, neue Partnerschaften mit multinationalen Unternehmen wie Big Shosha, einem japanischen Handelsunternehmen, zu fördern.

„Durch die Aufnahme von multinationalen Unternehmen in das Ripple-Netzwerk und nicht nur von Finanzinstituten können wir erwarten, dass [die Zahl der grenzüberschreitenden Zahlungen] exponentiell wachsen wird“.

Blockkettenlösungen für COVID-19

Kitao erwartet, dass die Anwendung von Blockchain für das Lieferkettenmanagement nach dem Coronavirus ein dringlicheres Thema in der Welt sein wird, da SBI während der Pandemie eine „Unterbrechung in der Lieferkette“ für lebenswichtige Lieferungen gesehen habe:

„Wir sind uns bewusst, wie abhängig wir bei der Lieferung von Masken von China sind. Wir sind in ernsthaften Schwierigkeiten“.

Kitao meint, dass Transparenz und Rückverfolgbarkeit, die Ripple bietet, in Zukunft wichtiger sein werden.

„Sie werden mehrere Lieferketten mit einer gewissen Flexibilität betreiben und darüber nachdenken müssen, welche Länder besser gegen eine Pandemie gewappnet sind. Außerdem müssen Sie herausfinden, welche Länder Informationen frei zugänglich machen und mit anderen auf der ganzen Welt zusammenarbeiten…“.

SBI und Ripple-Partnerschaft

Die beiden Firmen haben in der Vergangenheit eng zusammengearbeitet, wobei SBI Holdings über ihr Joint Venture SBI Ripple Asia, das zur Förderung der XRP-Nutzung auf den asiatischen Finanzmärkten im Jahr 2016 gegründet wurde, ein aktiver Partner von Ripple ist.

Kitao ist nicht nur Mitglied des Vorstands von Ripple, sondern auch für seine Freundschaft mit dem Satoshi-Kläger Craig Wright bekannt.