Bitcoin stürzt unter $12K ab

Bitcoin stürzt unter $12K ab, da S&P 500 einen neuen Höchststand erreicht – Zufall?

Bitcoin für die bessere Hälfte des Tages lief großartig und saß über einer höheren Unterstützung. Seitdem sie Anfang der Woche über $12.000 und bis zu $12.200 geklettert ist, bewegt sich der Spitzenwert seitwärts. Diese entscheidende Position bot Bullen die Gelegenheit, sich zurückzuziehen und bis zum Ende der Woche über $12.500 und sogar über $13.000 zu klettern. Aber die Bären hatten eine Eröffnung bei Bitcoin Profit, als der Handelstag in den USA begann. Da die Aktien einen starken Start hatten, wurden die Krypto-Anleger verunsichert, was zu einem Blitz-Crash führte.

Die Wirtschaft schien sich zu verbessern, insbesondere durch einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen, neue Entwicklungen rund um das 2. Konjunkturpaket und die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China. Die lange Zeit düstere Wirtschaftsstimmung in den USA scheint sich zu ändern, denn die Investoren kommen voran und treiben die Aktien in die Höhe. Der S&P 500 hat am Dienstagmorgen einen Intraday-Rekord von 3393,52 erreicht. Dies übertrifft den Höchststand vom 19. Februar von 3386,15

Aber auch hier hat sich, wie von mehreren namhaften Analysten festgestellt wurde, die anhaltend positive Entwicklung der Aktienmärkte jeder wirtschaftlichen Logik entzogen.

Der Bitcoin-Evangelist Anthony Pompliano hat sich zum Rekordhoch des S&P 500 geäußert. In einem Tweet erinnerte er seine Anhänger daran, dass die USA erst vor wenigen Monaten eine Politik der quantitativen Lockerung der ATH eingeleitet haben und es nun ein neues Allzeithoch des S&P 500 gibt. Dies, so sein Fazit, sei kein Zufall.

Die US-Regierung hat durch die FED deutlich gemacht, dass sie alles in ihrer Macht Stehende tun wird, um sicherzustellen, dass die Wirtschaft und der Aktienmarkt die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie überlebt. Sie hat dies unter anderem durch quantitative Lockerung erreicht, indem sie einfach mehr Geld druckt und in den Markt pumpt. Durch den Kauf von Vermögenswerten in großem Maßstab bleibt die Nachfrage hoch und die Preise flott. Unter extremen Umständen kann dies das FOMO oder die Aufregung um einige Vermögenswerte auslösen und die Preise in die Höhe schnellen lassen.

Bitcoin: Erste und letzte

Aber dies ist eine klare Manipulation und hat schreckliche Konsequenzen. Mehr Geld bedeutet Abwertung und auf lange Sicht Inflation. Es bedeutet auch eine wachsende Staatsverschuldung, wobei die USA jetzt bei über 26T Dollar liegen. Wenn sich die Auswirkungen all dessen bemerkbar machen, werden die Aktienmärkte als erste abstürzen, wie bereits 2008 zu beobachten war. Während diese Märkte jetzt stark aussehen, steht ihr Absturz also unmittelbar bevor.

Bitcoin hingegen ist nicht nur solide in seiner quantitativen Straffung, sondern auch ein sicherer Hafen in Zeiten wirtschaftlicher oder politischer Krisen.

Seit dem Absturz unter die 12.000 $-Marke hat sich das wichtigste digitale Anlagegut laut Bitcoin Profit nach einem starken Aufruf bei 11.800 $ wieder erholt. Aber bei knapp über 12.000 $ zum Zeitpunkt der Drucklegung gibt es eine gewisse Kaufzurückhaltung, da der jüngste Aufwärtstrend entgleist ist. Es werden weitere Rückgänge erwartet, es sei denn, das jüngste Hoch kann kurzfristig erneut getestet werden.